Home Wir Jugendgeschäftstelle Der neue Bildungsreferent stellt sich vor
Der neue Bildungsreferent stellt sich vor

Andreas Stahl 640x480Mein Name ist Andreas Stahl, ich bin seit Mitte Februar neuer Jugendbildungsreferent an der Seite von Katja Hannig.

 

Als gebürtiger Hohenloher bin ich Anfang des Jahres nach über 20 Jahren  in meine alte Heimat zurückgekehrt. 2017 war ich zusammen mit meiner Frau für ein Sabbatical in Südafrika. Im fernen Kapstadt bin ich auf die Jugendarbeit des Schwäbischen Albvereins aufmerksam geworden. Das Leitbild, die Schwerpunkte und die Möglichkeiten des naturnahen Lernens  haben mich sofort angesprochen und zur Mitarbeit motiviert.

Über elf Jahre führte ich als freiberuflicher Pädagoge vor allem Projekte in den Bereichen Erlebnis-, und Theaterpädagogik durch.

 

Für mehrere Träger war ich  als Projektleiter in der internationalen Bildung tätig. Weg sein von zu Hause zu sein, draußen in der Natur zu sein, Reisen, fremde Länder, Kulturen und Mentalitäten können unglaublich spannende Lernfelder für junge Menschen sein, weil sie neue Impulse für das eigene Denken und Handeln geben können. Die Arbeit draußen in der Natur und mit internationalen Gruppen im In- und Ausland hat mich sehr geprägt.

 

An der freien Jugendbildungsarbeit überzeugt mich, dass wir Lern- und Erfahrungsorte für junge Menschen schaffen können, dabei keine Bewertung etwa durch ein Notensystem vorgenommen wird und somit ein kreativer Raum entsteht in dem sich junge Menschen entwickeln können.

Da ich den Schwäbischen Albverein  als solchen nicht kannte, galt es am Anfang viele neue Gesichter kennen zu lernen und sich in die Struktur einzuarbeiten. Mit Spannung blicke ich auf die Themen bzw. den Spagat zwischen Tradition und Moderne.

 

In meinem Arbeitsschwerpunkt werde ich für die Betreuung und Unterstützeng der Freizeit-, Lager-, und Jugendgruppenleiter sowie für die Durchführung von Seminaren zuständig sein. Welche neuen Impulse ich möglicherweise setzen kann, müssen wir in den nächsten Wochen erarbeiten.

 

Nach der ersten Einarbeitungsphase konnte ich bereits meine erste JuleiCa Fortbildung leiten und mitgestalten. Ich freue mich auf die neue Aufgabe und darauf weitere engagierte Vertreter der Jugendarbeit im Vereinsgebiet  kennen zu lernen, und diese bei der Umsetzung neuer Ideen zu unterstützen.

 

Ich bin unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. und telefonisch über 0711 22585-34 erreichbar.