head
Freitag, 22. Juni 2018
Schwäbische Albvereinsjugend
top_banner

Burg Derneck 2011
Start
Teilis
Team
Tagesberichte
Kontakt
Bildergalerie
Impressum
Derneck Rückblicke
Tagesberichte
Abreise 27.08.2011

Abreise 27.08.2011

 

Tag der Abreise.

 

Früh kräht der Hahn wenn er auf Wanderschaft geht.  Also  wurden heute alle früher geweckt damit die Koffer noch vor dem Frühstück gepackt werden konnten. Denn  nach dem Frühstück wurde die große Hausputzaktion gestartet.

 

Die Teilnehmer durften sich in 3 Gruppen eintragen, die jeweils einen anderen Bereich im Haus als Aufgabe hatten. Und so wurde mit wehmütigem Herzen die letzten Stunden gemeinsam verbracht.

Als die Burg blitzblank war haben nochmal alle miteinander herumgetollt und den Rest der Zeit genossen. Um 11 Uhr war es soweit, die Teilnehmer versammelt sich im Essensaal und warteten auf ihre Eltern und einer nachdem dem anderen wurde unter Tränen und dem Lied „time to say goodbye“ abgeholt. 

 

Wir das Team der Derneck Freizeit verabschieden uns hiermit auch, für dieses Jahr, von der Freizeit und bedanken uns für die gute Zeit und das Interesse an unseren Programmpunkten. Wir hoffen das es allen gefallen hat und freuen uns nächstes Jahr.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Das Team

 

Franziska, Achim, Chris, Johannes, Lisa, Carina, Yannick

 

Abreise 9

 
26.08.2011 - 12. Tag

26.08.2011 - 12. Tag

 

Heute war der  Morgen wie immer, nur ein kleines wehmütiges Gefühl beschlich uns alle, da dies unser letzter Tag ist. Der 1. Programmpunkt an diesem Freitag war das große Feedback, bei dem die Teilis ihre Meinung über die Freizeit sagen durften. Hierzu wurden Zettel mit Punkten auf dem Boden verteilt und jeder durfte sich zu den Punkten stellen die er für verschiedene Aspekte der Freizeit vergeben wollte. Danach gab es erst einmal Freizeit und dann Mittagessen. Was uns gleich weiter zu der Disco Vorbereitung bringt. Die Teilnehmer konnten sich in 2 Gruppen aufteilen.

 

-          Dekoration

-          Programm

 

Die Dekorationsgruppe ging gleich ans Werk und zauberte aus unserem Essenssaal eine wunderschöne Disco, aber auch die Programmgruppe lies ihre grauen Zellen glühen und heckte einige Dinge aus. Als die Disco gestaltet war gab es nochmals Freizeit damit die Teilnehmer auch genügend Zeit haben ihre letzten Stunden miteinander zu verbringen. Ach die Zuckerwatte wurde nochmals ausgepackt.

 

Nun ging die Disco los! Ein bombastisches Fest. Es wurde getanzt, gelacht,  geredet, gesprungen, geknabbert, einfach gefeiert.  Die Programmpunkte waren:

 

-          Singeldisco  (jeder hatte eine Nummer und konnte Anonym Zettel an                                andere Nummern schreiben)

-          Milchbar

-          Popcorn

-          einfach Feiern

 

Leider war der ganze Spaß bereits um 23 Uhr vorbei, aber es war ein krönender Abschluss der Freizeit und macht Lust auf mehr im nächsten Jahr.

 

Disco 27

 
24.08.2011 - 10. Tag

24.08.2011 - 10. Tag

 

Mittwoch 24.08.2011

 

Heute standen wir um 7.30 Uhr auf. Danach gab es Frühstück, dann wurden die Dienste erledigt und um 9.30 Uhr liefen wir dann los. Wir liefen nach Bichishausen zum Bootshaus und machten eine Pause  am Zollhaus (Vereinshaus der Ortsgruppe). Um 12.00 Uhr fuhren wir mit dem Bus zur Abfahrtsstelle um dort Kanu zu fahren.

Wir wurden in 4 4er Teams aufgeteilt:

  1. Richard, Julia, Anni, Lukas
  2. Robin, Nick, Katia, Franzi
  3. Ansgar, Jan, Pablo, Moritz+
  4. Alex, Henry, Tobias, Leonard

Gruppe 3 versuchte jede Gruppe zu kentern. Zuerst war Gruppe 1 dran, dann Gruppe 4 und Gruppe 2 schaffte es nicht gekentert zu werden. Gruppe 2 hatte ein Leck im Kanu und es lief immer weiter voll. Nach dem Kanufahren sind wir wieder zum Zollhaus, haben eine Pause gemacht. Um 15.30 Uhr liefen wir weiter zur Lauterwiese in Bichishausen. Um 18.00 Uhr liefen wir zu unserer Übernachtungsstelleweiter. Dort stand ein Schuppen.

Achim und Ansgar machten ein Feuer, manche Teilis zogen sich um, schnappten ihre Isomatte und chillten.

Dann kam Lisa mit DEM Eintopf und wir aßen alle.

Dann spielten wir 4 Runden Werwölfe, mussten uns aber mitten in der ersten Runde in den Schuppen zurücksetzen weil es anfing zu regnen. Nach dem Spielen legten wir uns in unsere Schlafsäcke und schliefen alle ein.

 

Richard und Franzi

 

Aussenübernachtung 1

 
22.08.2011 - 8. Tag

22.08.2011 - 8. Tag

 

Montag 22.08.2011

Wir sind aufgestanden wie immer. Nach einem sehr leckeren Frühstück haben wir eine Einführung in Geocashing bekommen. Nach dem es alle begriffen hatten, bekamen wir ein Blatt auf dem wir die verschiedenen Koordinaten errätseln mussten um die neue Koordinaten herauszubekommen. Um die neuen Koordinaten herauszubekommen, mussten wir zu den aktuellen Koordinaten laufen. Dies hat großen Spaß gemacht. Dies hat großen Spaß gemacht. Dies ging über den ganzen Tag, zum Mittagessen haben wir uns Lunchpakete gemacht. Am Abend war noch das Burgfest. Wir sind mit unseren Isomatten auf den Burg Turm, der vorher von ein paar der Teilis dekoriert wurde. Auf dem Turm haben wir uns dann Burger zum Abendessen gemacht Es hat einfach göttlich geschmeckt.

Im Anschluss durften wir uns einen Film aussuchen. Die Mehrheit entschied sich für ´96 houres´. In dem Film ging es um einen Mann dessen Tochter entführt wurde und die er innerhalb 96 Stunden gerettet werden musste, dazu gab es Popcorn und Zuckerwatte.

 

Henry und Lukas

 

Burgfest 1

 
20.08.2011 - 6. Tag

20.08.2011 - 6. Tag

 

Samstag 20.08.2011

Durch die große Gnade der Teamer konnten wir unseren müden Knochen viele Stunden Schlaf gönnen, da klassisch für den Morgen nach dem Powerwalk gebruncht wurde. Bis 11:30 hatten wir die Chance vorzüglich zu Speisen, unter anderem gab es:

-          Rührei

-          Pudding

-          Brötchen

 

 

Am Mittag gingen wir dann, wegen der großen Nachfrage, erneut zu der Liegewiese an der Lauter. Dort spielten wir die meiste Zeit Munchkin, oder trugen eine Wasserschlacht aus oder ließen uns die Sonne auf den Pelz scheinen.

Zurück auf der Burg empfing man uns mit Reis und Geschnetzeltem. Gemästet begaben wir uns zu einer Stätte der Kultur, dem Naturtheater. Dort durften wir uns das Stück „Der schwäbische Sommernachtstraum“ anschauen. (Bemerkung des Teams: War echt ein gutes Stück, hat den meisten gefallen.) Unter einigen Gesangsdarbietungen wurde auf komische Art und Weise von der Findung zweier Pärchen berichtet. Ein paar unserer Teilnehmer erlagen dem Zauber der Feen, sodass diese eventuell unsere Burg besuchen werden. J

Durch eine sternenreiche Nacht wanderten wir danach zurück zur Burg, um uns dort kurz nach Mitternacht schlafen zu legen.

 

Von Moritz und Jan

 

 

Anmerkung der Autoren:

 

Dieser Text beruht ausschließlich auf wahren Begebenheiten. Da wir nicht nur einen nüchternen Bericht schreiben wollten haben wir uns dazu Entschlossen die Geschichte geringfügig auszuschmücken, um den Text etwas Unterhaltsamer zu gestalten und den öden Stil der „normalen“ Berichte etwas aufzulockern. Wir bitten Sie daher, Begriffe wie „Mästen“ nicht allzu ernst zu nehmen. Danke.

 
17.08.2011 - 3. Tag

Power walk vorbereiung 1Power walk vorbereiung 2Heute wurden die Workshops verrichtet. Man konnte sich wahlweise von Achim zum Sport oder von Franzi zur Handarbeit bzw. bei Chris zum Tischtennis knechten lassen. Nachdem diese Dienste  bearbeitet wurden, gab es ein zünftiges Mittagsmahl, nämlich geschnibbelten Eintopf. Statt einen Verdauungsschlaf zu gewähren, wurden die Teilnehmer der Freizeit zur Lauter getrieben und freiwillig unfreiwillig ins kalte Wasser gestoßen. Nach einiger Zeit in der sengenden Hitze der Sonne im Lautertal, wurden die Teilis durch den finsteren Wald zurück zur Raubritterburg getrieben, um dort mit vorzüglichen Käsespätzles abgefüttert zu werden. Nach einiger Zeit waren dann auch die letzten Muffler geduscht und die gesamte Gruppe wurde auf dem Burgplatz zum Apell getrieben. Hier wurden dann die Vorbereitungen für den PW gestartet, viel packen und das Vorbereiten der Wanderstrecken. Am Abend wurde dann noch zum kollektiven Zähneputzen nach allgemeiner Manier aufgerufen und dann wurden alle Teilnehmer zum Schlafen in ihre durchaus bequemen Betten geschickt. Die Aussicht auf eine kurze Wanderung, da auf der Freizeit nicht viel gewandert wird, trieb uns dann fröhlich in den Schlaf um eine schlafreiche Nacht zu durchruhen.

Von Ansgar und Leonard

(Anmerkung des Betreuerteams: Dieser Bericht ist unverfälscht von den Teilis übernommen, gibt allerdings nicht den vollen Wahrheitsgehalt wieder, wie die Betreuer mit den Teilis umgehen.

Auch für Wortschöpfungen wie z.B. „ Abgefüttert“ übernehmen wir keine Verantwortung!)

Hier gehts zu den Bildern des 3. Tages

 
15.08.2011 - 1. Tag

1. Tag Wanderung 16An unserem zweiten Tag hier auf der Burg Derneck mussten wir schon um 7.30 aufstehen. Um 8.00 gab es dann ein leckeres Frühstück. Anschließend durften wir uns dann unsere Lunchpakete vorbereiten, um 10.15 gings dann mit Salami- und Käsebroten im Gepäck los zum wandern.

Weiterlesen...
 
25.08.2011 - 11. Tag

25.08.2011 - 11. Tag

 

Als wir am Morgen aufgewacht sind, gab es erst einmal Frühstück. Um an das Essen zu gelangen mussten wir uns in eine Reihe stellen und anstehen. Als das Essen vorbei war haben wir uns fertig gemacht um zur Burg Derneck zurück zu spazieren.

 

Auf der Burg haben wir dann unsere Sachen ausgepackt und erst einmal gegessen. Nachdem Mittagessen hatten wir Freizeit bis um 14:30 Uhr und dann ging das Programm weiter. Der Programmpunkt hieß „Catch the Teamer“ und wir mussten die Teamer im Wald finden. Das ging ca. 2-3 Stunden und am Ende waren wir alle kaputt.

 

Am Abend haben wir gegrillt und Musik dazu gehört. Um 22:30 Uhr war der Tag zu Ende und wir sind ins Bett.

 

Lagrfeuer 1

 
23.08.2011 - 9. Tag

23.08.2011 - 9. Tag

 

Um 7.30 Uhr erfolgt pünktlich, wie leider immer, die Weck Zeit durch weinen Teamer. Nach einem ausgewogenen Frühstück begaben wir uns zum Volleyballfeld. Trotz des Beherzten Einsatzes der Teamer, waren sie gegen 2 der 3 Teilimannschaften hoffnungslos unterlegen. Der Fairheit wegen wollen wir jedoch erwähnen, dass Achim, ein sehr guter Volleyballspieler, aufgrund seiner Fußverletzung zusehen musste, wie das Teamerteam auseinandergenommen wurde, obwohl er allein die hätte abwehren können. Das Mittagsmahl verbrachten wir in der schönen Kulisse der Burg. Danach begannen wir erneut die Interessensgruppen (IG´s). In 4 Stationen konnten wir unsere Fähigkeiten beim Holzhacken, beim Spätzle pressen, bei einer Traumreise und, weil es mehrere Teilis gewollt hatten, auch beim Volleyball unter Beweis stellen. Unter der Anleitung von Chris versuchten die Teilis mehr oder weniger unbeholfen, die Spreißel für ein baldiges Lagerfeuer herzustellen. Nach der anstrengenden Schweißarbeit des Holzhackens flüchteten die Teilis in den Burggraben, wo sie bei Carina während einer Geschichte Entspannung fanden. Beim Volleyball zeigte auch Achim dieses mal seine Klasse, wenn aus gesundheitlichen gründe, auch nur kurze Zeit. Bei der letzten Station galt es die längste Spätzle zu pressen. Diese wurde von Lisa noch mit Linsen verbessert, so dass unter Zugabe von Wienerle ein wunderbares essen für essen entstand. Doch die Schlafenszeit war noch nicht gekommen… Es stand noch der Casinoabend an, für den wir hohen Besuch aus der Feenwelt erwarteten. Daher duschten wir, warfen unsere hübschesten Gewänder über und ließen uns von einem Profi (Pablo alias Philipp) die Haare in kreative Frisuren verwandeln. Selbst die Führungsschicht und die Küche erschienen in Anzug und Abendkleid. Bei Poker, Black Jack, Roulette und Singstar konnte jeder sein Glück versuchen. Die Erfolgreichsten unter und konnten ihre Gewinne in äußerst leckere (antialkoholische) Cocktails umtauschen. Bald erschien auch unser Besuch, die ihr Feenkostüm gegen ein Abendkleid eingetauscht hatten. Nach dem ein schöner Abend mit Drinks, Glücksspiel und auswertigem Besuch zu Ende gegangen war, liesen wir uns erschöpft in unsere Betten fallen, ein etwas ungewöhnlicher Weg, um unsere Gelfrisuren alla Pablo wieder glatt zu bekommen.

 

Jan und Moritz

 

Casino 1

 
21.08.2011 - 7. Tag

21.08.2011 - 7. Tag

 

Heute durften wir eine Stunde länger schlafen, nachdem wir einen Tag davor im Naturtheater waren und sehr spät nach Hause kamen. Dann gingen wir nach dem Frühstück runter auf den Spielplatz und spielten Aufwärmspiele. Nachdem wir alle warm waren holten wir unser Mittagessen von der Burg. Wir trugen es dann runter an die Tische und aßen. Hiernach wurden wir in 2 Gruppen aufgeteilt. In den 2 Gruppen mussten wir zu unterschiedlichen Stationen laufen. Die Stationen waren auf dem Wanderweg verteilt und es gab Stationen wie z. B. Seilbahn fahren und dabei Wasser in einen Eimer füllen, Steine und Holzstämme werfen, Schnüre zählen, in Flip Flops rennen, Hirschlauf, Spinnennetz, Dreieck mit verbundenen Augen bilden.

 

Nach den Stationen gingen alle duschen. Danach gab es „Resteessen“. Als es dann dunkel war machten wir eine Nachtwanderung. Bei einem Spiel wurden wir angetippt und mussten dann im Dunkeln alleine stehen bis der letzte Teamer uns eingesammelt hat. Wir bekamen alle einen Schock und liefen danach alle gemeinsam wieder zur Burg. Dann ging es schnell n die „Heia“. Gute Nacht.

 

von Franzi und Annika

 
18.08.2011 - 4. Tag

18.08.2011-19.08.2011


Power Walk:

Am 18.08.2011 hat der diesjährige Powerwalk der Burg Derneck Freizeit begonnen.

Der Powerwalk ist eine 2 Tageswanderung durch vorgegebene Ortschaften, bei dem die  verschiedenen Gruppen Aufgaben erfüllen müssen. Diese Aufgaben waren:

 

-          Hans im Glück:  tausche einen Apfel so oft und so gewinnbringend wie möglich

-          Foto passend zum Motto

-          Schönstes Landschaftsbild

-          Ortsschilder Fotografieren

-          luxuriösestes Abendessen

-          Wer kommt als 1. an

 

Da der Powerwalk bereits vorbereitet war konnte um ca. 10:45 losgelaufen werden. Nach 2 sehr Anstrengenden tagen kamen die Gruppen alle rechtzeitig in Münsingen an und durften dort gemeinsam den Rest des Tages  genießen.  Zurück auf der Burg gab es noch ein von der Küche sehr gut zubereitetes Mahl. Dann wurde nur noch der Rucksack ausgepackt, geduscht, Berichte geschrieben und dann vielen alle sehr erschöpft ins Bett.

Die Berichte der Teilnehmer sind hier:

 

 

 

Team Mercedes Benz:

Wir sind gestern um 10.15 Uhr zum Powerwalk aufgebrochen. Unsere erste Station war Münzdorf, dort unternahmen wir unsere ersten Tauschversuche. Da wir auf dem Powerwalk  das Spiel „Hans im Glück“ spielen sollten. Keiner in Münzdorf wollte tauschen. Daher liefen wir nach kurzer Trinkpause wieder  weiter. Über kleinere Feldwege führte uns unsere Wanderung dann zum Fladhof. Dies ist eine kleine Ansammlung von Bauernhöfen wo wir unser Mittagessen zu uns nahmen und dann auch schnell weiter wanderten. Über Eglingen liefen wir über eine idyllische Alblandschaft nach Ödenwaldstetten. Auf dem Weg dorthin gelang es uns, öfters zu tauschen.

Wegen der drückenden Hitze, beschlossen wir bald, eine längere Mittagspause einzulegen. Deshalb legten wir uns ca. 1,5 h lang in den Schatten einer kleinen Baumreihe und entspannten ein bisschen.

Als die Temperaturen angenehmer wurden, begaben wir uns dann schließlich nach Ödenwaldstetten. Dort tauschten wir wiederum etwas. Dies sollten unsere letzten Tauschaktionen werden.

Auf Grund von falschen Informationen auf der Karte, mussten wir einen großen Umweg in Kauf nehmen um noch pünktlich zu der Schutzhütte zu kommen. Wie groß  war unsere Enttäuschung, als sich diese als ein verrammeltes Häuserwrack herausstellte. Die nächste Schutzhütte bestand nur noch aus einer Ansammlung blauer Tonnen. Daher beschlossen wir freiwillig, noch weitere 3 km zu unserer letzten Zwischenstation, Marbach zu gehen.

Doch auch dort sollte unsere Suche nach einer Schlafgelegenheit zunächst erfolglos bleiben. Ein freundlicher Anwohner konnte uns eine nahegelegene Jagdhütte empfehlen, zu der wir uns dann schnell begaben. Auch dieser Versuch blieb erfolglos, weil sie ja schon belegt war.

Von dem bisher zurückgelegten Weg ermüdet, quälten wir uns nun noch durch ein Labyrinth von Waldwegen, wo wir uns wegen der schlechten Lichtverhältnisse mehrfach verirrten. Mit wundgelaufenen Füßen schleppten wir uns Bergauf und Bergab durch den Wald, bald nur noch den Kompass als Orientierungshilfe nutzend.

Nach einer halben Ewigkeit des Umherirrens erreichten wir mit allerletzter Kraft den Waldrand. Wir wollten schon zu Boden sinken, als wir am Horizont sterngleiches Funkeln sahen, die Schemen der Bauernhöfe. Trotz der fortgeschrittenen Uhrzeit wurden wir dort mit einem Salatbüffet, etwas zu trinken und einer bequemen, aber vor allem trockenen Scheune als Schlafplatz willkommen geheißen. Völlig erschöpft und entkräftet ließen wir uns ins Stroh fallen und schliefen ein. Am nächsten Tag Verliesen wir diesen Ort voller Dank gegenüber den Anwohnern und wanderten die letzten 3 km nach Münsingen. Dort erreichten wir als erste Powerwalkgruppe das Ziel. Wir haben an der Eisdiele Eis gegessen und hatten noch 2-3 Stunden Zeit. Die sechs Stunden Schlaf wurden anfangs mit Esstiraden ausgebügelt und anschließend durch Gespräche überbrückt bis wir ins Delirium hinüberdämmerten!

 

Team Mercedes Benz

Mercedes Benz13

Ansgar , Jan , Richard, Moritz, Nick

Anmerkung des Teams: Auch hier sind die Teilnehmer nicht über ihre Belastungsgrenzen getriebene worden. Aber wir lassen ihren theatralischen Ton hier zu, immerhin haben sie ja was geleistet.     

 

Team die Landstreicher:

 

Am Donnerstag den 18.8.11 sind wir an der Burg Derneck los gelaufen. Als erstes haben wir uns an Karte und Kompass orientiert. Dann sind wir nach Gundelfingen gelaufen und dort haben wir gleich den Apfel gegen  Fanta, Süßes und Lyoner getauscht und so haben wir insgesamt 12mal getauscht. Danach sind wir den Berg hoch nach Dürrenstetten gelaufen, dort haben wir wieder mehrere Tauschaktionen durchgeführt und es war auch unsere erste Raststätte. Wir setzten unsere Reise zum nächsten Checkpoint Granheim fort. In Granheim machten wir ebenfalls eine Pause und einige Tauschaktionen, letztendlich gingen wir zu einer Stelle wo wir Feuermachten und grillten. Am Abend suchten wir eine Schafhütte auf um dort die Nacht zu verbringen.

 

Tag 2

 

Am Freitag den 19.8.11 standen wir um 7.30 Uhr auf und aßen unser restliches Essen. Philipp und Katia stritten sich noch immer um die Entschuldigung. Zuerst liefen wir nach Bremelau um unsere Flaschen auffüllen zu lassen und tauschten eine offene Chips Tüte gegen Rigatoni. Dann setzten wir unseren Weg nach Mehrstetten fort. Auf dem langen, eigentlich kurzen, Weg nach Mehrstetten machten wir dort eine kurze Pause und tauschten die Rigatoni gegen Café und Knoppers. Katia und Philipp hörten nicht auf sich um die Entschuldigung zu streiten und sagten, dass Wort nicht. Philipp wollte aber, dass sie „Es tut mir Leid“ sagte. Auf einem langen Weg nach Münsingen waren wir heilfroh endlich anzukommen. Wir kamen als zweites Team um 13 Uhr in Münsingen an, obwohl Philipp gesagt hatte: ,,Wir kommen niemals an. !!!"

In Münsingen legten wir unsere Rucksäcke in die Ecke und aßen ein Eis. Am Mittag wurde Philipps Mückenstich von Franzis Vater verarztet und Lukas wurde eine Zecke entfernt. Um 17 Uhr fuhren wir mit dem Bus zurück zur Derneck.

Team die Landstreicher

Die Landstreicher12

Pablo, Leonard, Lucas, Tobias, Franziska, Katia

 

 

Pink Fluffy Unicorns

Wir sind am Donnerstag um10:45 Uhr an der Burg Derneck losgelaufen, zu unserem 1. Dorf Ehestätten gelaufen. Dort haben wir angefangen unseren Apfel gegen eine Gurke zu tauschen.

Danach tauschten wir die Gurke gegen eine Kartoffel, anschließend tauschten wir die Kartoffel gegen  eine Sporttrinkflasche. So ging es weiter insgesamt tauschten wir  8 Mal und zum Schluss hatten wir eine Banane. Das Tauschen verteilten wir auf Ehestetten und Ödenwaldstädten. Wir übernachteten kurz vor Offenhausen in einer sehr kleinen Grillhütte. Abends aßen wir am Grillplatz! Wir haben in Ödenwaldstetten Hefe, Mehl und Milch gekauft, also gab es zur Vorspeise ein leckeres selbstgemachtes Stockbrot. Zur Hauptspeise gab es Rotewurst und gegrillte Pellkartoffeln. Nach dem Hauptgang war etwas verspätet auch der Schafskäse fertig. Als Nachtisch gab es selbst geschüttelte Milchshakes und eine Schokobanane. An unserem ersten Tag sind wir ca. 12 km gewandert.

Um 10 Uhr wollten wir unter dem Sternenhimmel schlafen. Wir lagen nicht lange draußen denn wir hatten Angst dass es regnen würde, also quetschten wir uns in die kleine Hütte der für unseren Teamer Achim kein Platz mehr war musste er draußen schlafen. Keiner schlief wirklich lange. Wir lagen sehr zusammengequetscht in diesem kleinen Haus

 

–             gegen Kartoffel ---> …

–             weiter nach Ödenwaldstetten

–             Hefe + Milch + Mehl gekauft ---> Stockbrot + Bananenmilch

–             schlafen an einer Schutzhütte

–             am nächsten Tag weiter nach

ADH

Wir hatten den ganzen Tag Angst vor den Angriff der Hippies. Deswegen hat aber die AHW gebaut die Anti Hippie Waffe die uns beschützt

 

Team Pink Fluffy Unicorns

Pink Fluffy Unicorns1

Robin, Alexander, Henry, Laura, Annika, Julia

 

Anmerkung des Teams: Wir wissen nicht was an Hippies so schlimm ist oder ob eine wirkliche Gefahr von Hippies ausging. Wir denken einfach mal nicht das Handlungsbedarf vorhanden war.

 
16.08.2011 - 2. Tag

Karte KompassHeute Morgen haben wir wieder gefrühstückt, danach sind wir zum Spielplatz gelaufen und haben eine Einweisung ins Kompass und Kartenlesen bekommen.

Weiterlesen...
 
Anreise 14.08.2011

DSC00030Heute war der Tag der Anreise. Nach der Anmeldung wurden uns die Zimmer zugeteilt. Danach gab es Kaba und Hefezopf.

Weiterlesen...
 



Top!