head
Montag, 25. Juni 2018
Schwäbische Albvereinsjugend
top_banner

Burg Derneck 2011
Start
Teilis
Team
Tagesberichte
Kontakt
Bildergalerie
Impressum
Derneck Rückblicke
Powerwalk der Gruppe 3

Bericht Gruppe DRAI


Hallo und herzlich willkommen bei Gruppe Drai.

Als unser Powerwalk los ging waren wir alle sehr zuversichtlich, super Wetter, super leichte Rucksäcke und extrem viel Energie. Hahaha ?!

Unser erstes Etappenziel war Münzdorf und wie alle Ziele war es ein direkter Umweg. Unsere ersten Tauscherfolge des Hans-im-Glück-Spiels feierten wir in Münzdorf, vom Appel zum Ei sozusagen.

Weiter gings nach Ehestetten. Nach dem spektakulären Ortsschildpflichtfoto fielen wir erstmals über unsere reichlich gefüllten Vesperdosen her.

Frisch gestärkt sattelten wir wieder unsere Rucksäcke und wanderten gut gelaunt weiter über Stöckchen und Steinchen nach Buttenhausen. Die breit grinsende Sonne über unseren Köpfen ignorierten wir weitgehend. Als kleine Zwischenmahlzeit dienten ungekochte Suppennudeln. Schritt für Schritt kamen wir unserem nächsten Ziel näher. Nach einem weiteren Päuschen im Schatten, wobei dem ein oder anderen schon fast die Augen zufielen, erreichten wir Buttenhausen. Auch dort liefen unsere Tauschversuche bemerkenswert gut, viele nette Leute tauschten mit uns, z.B. kam unser frisch gebackenes Brot aus Ehestetten in Buttenhausen hervorragend an. Vom Dönerduft angelockt merkten wir, dass nicht alle Döner machen können. Unsere Verkäuferin merkte erst recht spät, dass der „Dönerrasierer“ auch eingeschaltet werden kann.


Nachdem wir schon fast verhungert waren hielten wir endlich unsere Döner in der Hand. Während dieser Pause brausten auch Moni und Anke an uns vorbei und legten einen kleinen Zwischenstopp ein.


Weiter ging nun unsere Reise nach Apfelstetten.

Apfel = Essen = Hunger = wir brauchen so langsam einen Schlafplatz.


So begannen wir unsere Suche nach einem geeigneten Plätzchen für neun sehr pflegeleichte Wanderer. Das Angebot in einer eigenen Wohnung zu Wohnung schlugen wir dann doch dankend ab und wanderten noch ein bisschen zu einer bombastisch großen Scheune, wo wir einen perfekt für uns abgestimmten Schlafplatz fanden. Große Heu-ballen und mittendrin wir.

Nachdem wir unsere Hand nicht mehr vor den Augen sehnen konnten kuschelten wir uns in unsere Schlafsäcke.

Über unserem Wellblechdach befanden sich tausende blinkende Sterne am schwarzen Himmel.

Nun gibt es weitaus erotischeres als von Stroh im Hintern und Steinen unterm Arsch in einer Scheune ohne Wände geweckt zu werden. Nachdem sich jeder aus seinem Schlafsack durch das herab fallende Heu gekämpft hatte (tja, einen Heusturm hat nun auch nicht jeder erlebt) wurde gefrühstückt. Dann packten wir fast alle unsere Habseligkeiten wieder in unsere Rucksäcke und näherten uns mit leichten Schritten unserem Endziel – Münsingen.


Nachdem Ansgar noch einmal geschwind zwei Kilometer hin und zurück gejoggt war um Coco's geliebten Schal wieder zurückzuholen, gings nach einer kurzen Pause im Regen weiter.

Überpünktlich erreichten wir Münsingen, wo wir uns unter einem Vordach neben dem Pinocchio-Brunnen niederließen und auf die restlichen Truppen warteten.

Für Marcel begann nun eine weitere Powerwalkstrecke, noch einmal zum Schlafplatz zurück, um seinen vergessenen Geldbeutel zurück zu holen. Nach reichlicher Zeit zum Erholen fuhren wir mit dem Bus zurück zu unserer lieb gewonnenen Burg.


The END

 

Top!