head
Mittwoch, 17. Januar 2018
Schwäbische Albvereinsjugend
top_banner

Burg Derneck 2011
Start
Teilis
Team
Tagesberichte
Kontakt
Bildergalerie
Impressum
Derneck Rückblicke
14. - 15.8 2008 Powerwalk Kräuterkundler

Gruppenname: Die Kräuterkundler
Gruppenmitglieder: Sascha, Marcel, Lucas, Jonas, Axel
Teamer: Sebastian (Fisch)

Donnerstag Morgen waren wir sehr müde, aber nach einem kräftigen Kaba-Schock wurden wir wach. Zu Beginn der Wanderung haben wir gedacht:“Man, müssen wir noch weit laufen, oder warum müssen wir so einen riesen Umweg laufen. Die meisten Kräuter, und das verwunderte uns, fanden wir gleich zu beginn. In Ehestetten (1. Stadt), hatten wir den ersten Tauscherfolg. Wir tauschten einen Apfel gegen zwei Orangenlimonaden. Der Apfel gehörte zu einem Spiel namens „Hans im Glück“ in dem wir einen Gegenstand so oft wie möglich tauschen sollten. In einem nahegelegenen Waldteil machten wir ein paar sehr gute Fotos. Bei dem Mittagsplatz hatten wir großes Glück, außerdem hatten wir gutes Wetter. Unterwegs wurden wir mit viel Naturwild konfrontiert. In der 2. Stadt (Odenwaldstetten) tauschten wir gleich zwei Mal → Pizza, die wir aßen und eine Packung Merci. Aber zurück zum Wild. Wir trafen kleine Katzen, große Katzen und Hunde ... und eine Fledermaus. Bei der Feuerstelle hatten wir noch mehr Glück, da eine freundliche Familie das Feuer schon angemacht hatte.

Nachdem wir ein wenig Holz gesammelt hatten wurde das Feuer grün. Beim Frühstück mussten wir feststellen:“ Verdammt, es regnet!“ Merci gegen Orangensaft plus Smarties getauscht bei der Familie.

Und weiter ging´s im Regen nach Offenhausen und dann weiter nach Gomardingen. Da gabs Toiletten! Juhu! Das Wetter besserte sich zum Nieselregen, die Stimmung steigt, nur noch 10 Km bis zum Ziel. Unterwegs durchreisten wir das kleine Örtchen Steingebronn, kein Tauscherfolg :-(.

Auf dem direkten Weg nach Münsingen machten wir an einer Grillstelle, die in der Nähe eines Segelflugplatzes lag, Rast. Von dort aus konnte man Münsingen bereits sehen. Aber was viel wichtiger war, ein McDonalds-Schild war auch zu sehen. Das motivierte uns und wir gingen zum Ziel (Stadtmitte). Wir waren als Dritte von vier Gruppen da.


 

Top!