head
Donnerstag, 18. Januar 2018
Schwäbische Albvereinsjugend
top_banner

Burg Derneck 2011
Start
Teilis
Team
Tagesberichte
Kontakt
Bildergalerie
Impressum
Derneck Rückblicke
Powerwalk der Gruppe 2
Power-Walk Gruppe Horst!!

Definition (laut Horst): Power-Walk ist ein anderes Wort für sinnloses durch die Gegend wandern mit Zielen, die manchmal auf der Karte stehen, verbunden mit noch sinnloseren Aufgaben, wie in diesem Falle, ein rohes Ei unbeschädigt zum Ziel zu bringen (das war HORST) und Hans im Glück (Tauschaktion). Diese Angaben sind wie immer ohne Gewähr.
Nachdem wir auf der bzw. den Karten uns eine gute Strecke gesucht hatten, liefen wir volle Möhre Richtung Lauter. Unser erstes Ziel laut Auftrag war Kochstetten. Leider mussten wir nach 10 min „scho stande bleibe“, wegen des Regens, der auf uns und unser Gepäck vom Himmel Richtung Boden fiel. Alle Horsts entschlossen sich dazu einen kleinen, noch auf der Karte eingezeichneten, Trampelpfad (to Hell) entlang zu marschieren. Kochstetten war nicht sehr spektakulär aber dort konnten wir unseren Apfel im Glück eintauschen nämlich gegen 2, also 1 + 1 Tomaten. Unser nächstes Ziel sollte Granheim sein, auf dessen Ortsschild sogar Ehingen (Donau) stand, was uns peinlichst berührte. Dort hatten dann schon die sauberen, später halbwegs zerquetschten Nektarinen (also nicht beide sondern nur eine davon), die wir später mit nahen Verwandten von einem von uns gegen eine Banane eintauschen konnten, während wir eine kleine aber feine Mittagspause einlegten. Bei der Wolfsfalle, die wir so konkret nicht finden konnten, bekam Ines einen Werbeanruf auf ihr Notfallhandy, den sie sehr belustigt weg drückte. Dann kam dieses hin und her im Wolfstal, wo wir uns „nicht“ verirrten (laut Teamer). Aber einer der Horsts, der anonym bleiben möchte, fand den Weg auf der Karte und in der Natur!! Während wir uns weiterhin „nicht“ verirrten, lösten unsere Teamer einige Rätsel, was dazu führte, dass sie sich später heftig über Monopoly ärgerten. Unsere weiteren Zielen waren Friedenslinde (mitten im Wald auf einem tot langweiligen Weg), Jugviehweide (die wir 3 mal sahen) und Ehingen. Zwischen der falschen Jungviehweide und der eventuellen echten (was wir nicht mit Sicherheit wissen, auf jedenfall haben wir ein Schild gesehnen und fotografiert) mussten wir schlafen. Wir hatten das Glück in Altsteußlingen unglaublich nette Erdlinge zu treffen, die uns in ihrer Scheune aufnahmen und uns sogar mit Leckereien versorgten und frische Blumen in Vasen stellen. Die Nacht war sehr schön fast warm und am nächsten morgen gab es noch Kaffee von den Erdlingen. Nachdem wir aufbrachen konnten wir in Altsteußlingen unsere wertvolle Banane in 2 Eier eintauschen. Diese Tauschten wir dann weiter in eine volle Packung Philadelphia (Frischkäse), die uns dazu verhalf später 2 Wäscheklammern zu bekommen (eine Rote und eine Grüne). Als wir Richtung wirklich echter Jungviehweide und Ehingen marschierten, verließen wir die Karte Mundelfingen und betraten die Karte Ulm. Auf diesem Weg sahen wir eine andere Gruppe, die wir fotografierten. Da uns unklar war, ob diese Gruppe uns gesehen bzw. gehört hatte, waren wir sehr aufgebracht und wollten nur noch nach Hause und eine Suppe kochen (das war nur ein Scherz). In Wirklichkeit stimmten wir sozialdemokratisch ab, ob wir aus Sicherheitsgründen einen Weg in den Wald einschlagen sollten, der aber weg von Ehingen führte oder ob wir dem bisherigen Weg folgen sollten (was wir dann auch in die Tat umsetzten). In Ehingen tauschten wir unsere Wäscheklammern (diesmal eine Grüne und eine Rote) gegen zwei Packungen Fisherman`s Friends. Eine davon tauschen wir gegen eine Packung biologisch angebauter Keckse (Gruß an Papst Max). In der Stadtmitte angekommen entdeckten wir einen Brunnen, den wir fälschlicherweise nicht als den identifizierten, an dem sich alle Power-Walk Gruppen treffen sollten. Das Geile war: wir warn die Ersten!!!

Mal im Horst: wir fanden den Power-Walk rischtisch, rischtisch geil!!


Horst Julö und Horst Merit


 

Top!